Trainings-Assistenz.


... your English-Job-Boosting!

So vermitteln Sie Inhalte auf einfache Weise:

Uhrzeit. Zeigen Sie die einfache Form: Stunde nennen, Minuten anhängen: 10 : 45 It is ...ten forty-five. Lassen Sie diese Form grundsätzlich benutzen.
Erklären Sie die Begriffe past und to in Verbindung mit half und quarter (Eselsbrücke für half: halve Hahn / für quarter: Quarterburger)

Sagen Sie den TN, dass “past” immer "nach" bedeutet, to in Verbindung mit Zeitangaben immer "vor": Im Gegensatzzum Deutschen sagt das Englische also "Es ist halb nach 6!" Erklären Sie a.m. und p.m. (Eselsbrücke für a.m.: Am Morgen).

Verfallen Sie nicht dem Vorurteil, dass Menschen mit Schulkenntnissen, alle diese Themen als banal abtun. Das tun vielleicht die naiven,
weil sie ihre theoretischen Kenntnisse mit ihren praktischen Fähigkeiten verwechseln.

Sie haben zwar alles schon einmal gehört, wenden es aber selbst in Texten falsch an und sowieso beim freien Sprechen. Testen Sie es. Selbst teilnehmr/innen mit Abitur und Sie werden erstaunt sein, wie viele Fehler gemacht werden. Selbst bei den basics heißt es trainieren, trainieren, trainieren.

Menschen, die `half past´ und `quarter past/to´ in ihrer Schulzeit lernten, haben noch heute Probleme damit, weil sie es nie richtig verstanden haben oder es sich nicht merken können. Deshalb bleiben Sie bei der einfachen Form der Zeitangabe, damit dieser Horror nicht wieder aufblüht. Typisch: Aus `halb acht´ wird ´half past eight´. Wer will das? Besser gleich so trainieren: 7:30 a.m oder p.m.

Substantive. Für uns: Hauptwörter.
Englische Hauptwörter sind grammatikalisch viel einfacher als deutsche, weil sie sich im Satz nicht verändern (werden nicht dekliniert). Geben Sie Beispiele. Wichtig ist, in der/den ersten Stunde/n zu zeigen, welche englischen Wörter bereits im Deutschen sehr häufig gebraucht und den TN bekannt sind.

Viele Begriffe hält man für Deutsch und wundert sich, daß es englische Wörter sein sollen (Couch, Sideboard, Computer etc.). Lassen Sie Ihre TN diese Wörter finden.

Plural. Für uns: Mehrzahl. 
Zeigen Sie den TN erst den regelmäßigen Plural (-s bzw. -es: "wenn es sich besser aussprechen läßt"). Im Laufe der Zeit stellen Sie nach und nach die unregelmäßigen Plurale vor (women, men, mice etc.). Es dauert erfahrungsgemäß sehr lange, bis diese behalten werden.

Bleiben Sie geduldig, aber bestehen Sie in jedem Fall auf das Anhängen von -s zur Kennzeichnung einer Mehrzahl, damit die Aussage wenigstens eindeutig ist (eine nicht ganz korrekte Form zu benutzen ist besser, als den Sinn eines Satzes aufzugeben ...), sonst gewöhnen sich die TN schnell an, alle Substantive ausschließlich im Singular zu verwenden! (s.a. Simple Past)

Auch die Artikel sind im Englisch einfacher als im Deutschen: ein (-er, -e, -es): a / an der, die, das / die:the Bestehen Sie nicht auf der korrekten Aussprache vor Selbst- bzw. Mitlauten, die stellt sich mit wachsender Routine automatisch ein.
Die TN brauchen lange, bis sie die Unterschiede zwischen englischer und deutscher Artikelstellung (vor Abstrakta, Straßen-, Berufsbezeichnungen etc.) verinnerlicht haben. Gehen Sie auch hier in kleinen Schritten vor (eine Ausnahme nach der anderen), und wiederholen Sie.

Gerundium. Für uns: Eine Tätigkeit in ein Hauptwort verwandeln)
ist für Deutsche schwer zu verstehen. Erklären Sie das durch Anhängen von -ing zum Hauptwort gemachte Verb (Parallele im Deutschen: Das Wandern ist des Müllers Lust) deshalb nicht vor dem F II-Level! Und verzichten Sie vorher auf entsprechende Korrekturen, wenn die TN es nicht benutzen..")

Durch die vielen verschiedenen Bedeutungen der ing-Endung (Progressive, Präsenspartizip, Gerundium) führt eine frühere Erklärung nur zu Verwirrung mit dem Resultat, daß die TN alle Formen ohne Kontrolle durcheinanderwerfen. Der Versuch einer Entwirrung im Nachhinein hat wenige Chancen!

Benötigen Sie weitere Tipps zu Grammatik, finden Sie die hier.

Copyright 2018, OK-Englisch-Training, Harald Schneider
Impressum - AGB - Datenschutzerklärung